Kategorie: Aktuelles

M-Gruppen

IGPV Wettenberg, Loingenführerin: Jana Leib, Pferd: Caretes

RVC Taunusstein, Longenführerin: Marion Müller, Pferd: No fathers Boy

Doppel

Leonie Bartos/Pascal Cezanne, Longenführerin: Jessica Heepe, Pferd: Capitano

 

Kategorie: Aktuelles

Herzlichen Glückwunschzur Nominierung des LVWK

Nominierungsliste hier

Kategorie: Aktuelles

Herzlichen Glückwunsch allen Nominierten zur Deutschen Meisterschaft und zur Deutschen Jugendmeisterschaft 

Nominierung Deutsche Meisterschaften 2022

S-Gruppe

VPFF Greifenstein, Longenführerin: Annerose Dobler, Pferd: Wigor

S-Einzel:

Yvonne Specht, Longenführerin: Anna Specht, Pferd: Comet

Jannika Kirchner, Longenführerin: Anne Pradel, Pferd: Cucci

Doppel:

Leonie Bartos/Pascal Cezanne, Longenführerin: Jessica Heepe, Pferd: Capitano

 

Nominierung Deutsche Jugendmeisterschaften 2022

Junior-Gruppe

Juniorteam Hungen, Longenführerin: Ulla Dietz, Pferd: Der kleine Bernd (Ersatz: Contino)

Junior-Einzel

Caroline Specht, Longenführerin: Jaclyn Schäfer, Pferd: Bright Pearl

Kimberly Rudzki, Longenführerin: Ulla Dietz, Pferd: Contino (Ersatz: Der kleine Bernd)

U-21-Einzel

Jannika Kirchner, Longenführerin: Anne Pradel, Pferd: Cucci

 

Kategorie: Aktuelles

 

Motivierte Trainerassistenten im Voltigieren

Teilehmer aus Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und natürlich Hessen haben am diesjährigen Trainerassistenten-Lehrgang teilgenommen.Dieser konnte endlich wieder unter "normalen" Bedingungen auf  dem Hofgut Hüttenmühle in Köppern unter der Leitung von Angelika Uhrig stattfinden. An zwei Wochenenden im Mai konnten die Teilehmerinnen sehr intensiv arbeiten und lernen, war es doch ein kleiner aber sehr inensiver und praxisbezogner Lehrgang. Die Prüfung wurde von Alice Reitz und Daniela Hinteregger am 15. Mai in einer sehr entspannten Atmosphäre abgenommen, die natürlich von allen bestanden wurde. Herzlichen Glückwunsch an Leonie Egelhoff, Susanne Egelhoff, Katrin Bundschuh, Jasmin Gries, Laura Becker, Carlotta Merken.

Tr

 

Kategorie: Aktuelles

Get together - Vault and talk - Voltigieren in Hessen.

Hallo Community,

das nächste virtuelle Treffen findet statt am:
Dienstag, 03.05.2022 ab 19:30 Uhr
Hierzu seid ihr alle herzlich eingeladen.
Hier wollen wir uns wieder zu verschiedensten Themen austauschen. Diese könnten sein:
• Pferdemanagement
• Gegenseitige Unterstützung
• Allgemeine Fragen (Voltigieren, APO, LPO, Sicherheit…)
• evtl. Aufarbeitung eines Lehrgangs, Turniers…
Ziel dabei ist es, regelmäßig einen (virtuellen) Ort zu bieten für Fragen und Diskussion, aber auch Anregungen zu finden um den Voltigiersport wieder und weiter zu beleben.
Im Vordergrund dabei steht der Wissensaustausch unter den Aktiven.
Das Ganze lebt von euren Ideen. Wir sind offen für weitere Themen und Ideen zu begleitenden Fachpersonen zu zukünftigen Terminen.
Anmeldungen bis 02.05.2022 an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kategorie: Aktuelles

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit dem 2. April 2022 ist die Coronavirus-Basisschutzmaßnahmenverordnung in Kraft getreten, mit der Folge, dass die bisherigen Corona-Beschränkungen im Sport entfallen.

Die verschiedenen Fassungen der Coronavirus-Schutzverordnungen des Landes Hessen haben seit Frühjahr 2020 durch Auflagen einen an die Pandemie angepassten Sportbetrieb und somit einen Interessenausgleich zwischen Gesundheitsschutz und Sportaktivität ermöglicht.

An die Stelle der bisherigen „Coronavirus-Schutzverordnung“ tritt nun eine „Coronavirus-Basisschutzmaßnahmenverordnung“.

Die bisherigen Auflagen (z.B. zur Unterscheidung von Sport im Freien bzw. in Innenräumen, 2G+/3G-Zutrittsbeschränkungen, Verpflichtungen zur Erstellung von Hygienekonzepten und zur Vorlage sogenannter "Negativnachweise", Regelungen bzw. Begrenzungen von Zuschauern etc.) entfallen ersatzlos seit dem 2. April 2022.

In der neuen "Coronavirus-Basisschutzmaßnahmenverordnung" des Landes Hessen heißt es: „Die allgemeinen Empfehlungen zu Hygiene und Tragen einer medizinischen Maske, insbesondere in Innenräumen und in Gedrängesituationen, sollen eigenverantwortlich und situationsangepasst berücksichtigt werden.“

Es steht daher den Vereinen und Betrieben frei, Hygiene- und Abstandskonzepte sowie Regelungen zum Tragen einer Maske (z. B. im Zuschauerbereich in Hallen) umzusetzen.

Die Coronavirus-Basisschutzmaßnahmenverordnung gilt zunächst bis zum 29. April 2022. Sofern sich Änderungen ergeben, werden wir Sie entsprechend informieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hendrik Langeneke

Geschäftsführer

Kategorie: Aktuelles

Get together - Vault and talk - Voltigieren in Hessen.

Hallo Community,

unser erster Vault and talk hat stattgefunden und hat so viel Anklang gefunden, dass wir gerne weitermachen würden.

Das nächste virtuelle Treffen findet statt am:
Dienstag, 05.04.2022 ab 19:30 Uhr
Hierzu seid ihr alle herzlich eingeladen.
Hier wollen wir uns wieder zu verschiedensten Themen austauschen. Diese könnten sein:
• Pferdemanagement
• Gegenseitige Unterstützung
• Allgemeine Fragen (Voltigieren, APO, LPO, Sicherheit…)
• evtl. Aufarbeitung eines Lehrgangs, Turniers…
Ziel dabei ist es, regelmäßig einen (virtuellen) Ort zu bieten für Fragen und Diskussion, aber auch Anregungen zu finden um den Voltigiersport wieder und weiter zu beleben.
Im Vordergrund dabei steht der Wissensaustausch unter den Aktiven.
Mitglieder des Fachbeirates Voltigieren agieren als Moderatoren und stehen mit ihrer Kompetenz und ihrem Fachwissen zur Verfügung.
Das Ganze lebt von euren Ideen. Wir sind offen für weitere Themen und Ideen zu begleitenden Fachpersonen zu zukünftigen Terminen.
Anmeldungen bis 3.4.2022 an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kategorie: Aktuelles

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 04.03.2022 tritt eine neue Fassung der Corona-Verordnung in Kraft. Hierdurch ergeben sich auch Lockerungen für den Sport. Weiterhin findet eine Unterscheidung zwischen gedeckten Sportstätten und Sport im Freien statt. In gedeckten Sportstätten gilt nunmehr die „3G-Regel“ (geimpft, genesen oder getestet). Im Freien gibt es bei der Sportausübung keinerlei Einschränkungen.

Weitere Einzelheiten können Sie, wie gewohnt, auf der Internetseite des Landessportbundes Hessen (LSBH), https://www.landessportbund-hessen.de/servicebereich/news/coronavirus/faq/, nachlesen.

Die neue Verordnung gilt bis zum 19.03.2022 und wir hoffen auf weitere Erleichterungen ab dem Monatsende.

Mit freundlichen Grüßen

Hendrik Langeneke
Geschäftsführer

Kategorie: Aktuelles

Hallo Community,

das Miteinander, das Austauschen hat in den letzten beiden Jahren sehr gelitten.

Nun haben wir uns überlegt, dass wir ein neues Format ausprobieren möchten.

Wir würden gerne ein virtuelles Treffen organisieren. Nach dem Motto:

Get together - Vault and talk - Voltigieren in Hessen.

Hier wollen wir uns zu verschiedensten Themen austauschen. Diese könnten sein:

  • Pferdemanagement
  • Gegenseitige Unterstützung
  • Allgemeine Fragen (Voltigieren, APO, LPO, Sicherheit…)
  • evtl. Aufarbeitung eines Lehrgangs, Turniers…

Ziel dabei ist es, regelmäßig einen (virtuellen) Ort zu bieten für Fragen und Diskussion, aber auch Anregungen zu finden um den Voltigiersport wieder und weiter zu beleben.

Im Vordergrund dabei steht der Wissensaustausch unter den Aktiven. 

Mitglieder des Fachbeirates Voltigieren agieren als Moderatoren und stehen mit ihrer Kompetenz und ihrem Fachwissen zur Verfügung.

Da die ursprüngliche Idee dieses Austausches aus den Longierlehrgängen kam, wollen wir diesen Austausch den Teilnehmern der Longierlehrgänge und den Kadermitgliedern anbieten.

Als Intervall dachten wir an einmal im Monat und würden dann sehen, wie es angenommen wird und dementsprechend den Intervall anpassen.

Der erste Termin ist Donnerstag, der 10.3.2022 von 19:30 Uhr bis ca. 21:00 Uhr.

Mit dabei wären Kyra Heinrich, Gabi Bentscheck und Susanne Wahl.

Das Ganze soll von euren Ideen leben. Wir sind offen für weitere Themen und Ideen zu begleitenden Fachpersonen zu zukünftigen Terminen.

Lasst es uns ausprobieren. Wir freuen uns auf euch.

Anmeldungen bis 7.3.2022 an Kyra Heinrich

Kategorie: Aktuelles

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit dem 07.02.2022 gilt die neue Coronavirusschutzverordnung des Landes Hessen.

Hierdurch ergeben sich auch Lockerungen für den Sport.

Die sogenannte „Hotspot-Regel“ findet in der neuesten Fassung der Verordnung keine Anwendung mehr.

Bei der Sportausübung in gedeckten Sportstätten, mithin auch in den Reithallen, ergibt sich zwar keine Veränderung. Nach wie vor gilt hier die 2Gplus-Regel, wobei es ungeimpften und nicht genesenen Personen weiterhin möglich ist, ihre Pferde zumindest zu bewegen.

Erfreulicherweise ist das Sporttreiben auf den ungedeckten Sportstätten, mithin auch das Reiten auf den Reitplätzen, nunmehr wieder vollumfänglich allen Personen unabhängig vom Impfstatus erlaubt.

Weitere Einzelheiten können Sie wie gewohnt auf der FAQ-Seite des Landessportbundes Hessen (LSBH), https://www.landessportbund-hessen.de/servicebereich/news/coronavirus/faq/, nachlesen.

Mit freundlichen Grüßen

Hendrik Langeneke

Geschäftsführer

Kategorie: Aktuelles

Sehr geehrte Damen und Herren,

aufgrund der sich schnell ausbreitenden Omikron-Virusvariante mit Inzidenzen über 350 kommt in nahezu allen hessischen Landkreisen oder kreisfreien Städten die sogenannte „Hotsport-Regel“ zur Anwendung.

Dies führt dazu, dass in den gedeckten Sportstätten, mithin in den Reithallen, nur geimpfte und genesene Personen mit einem zusätzlichen Test (2Gplus-Regel) eingelassen werden dürfen. Dies gilt jeweils nicht für Kinder unter 18 Jahren oder Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können sowie nicht für (auch ehrenamtlich) Beschäftigte, für welche die Arbeitsschutzregelungen des Bundes gelten.

Außerdem benötigen Personen mit einer Auffrischungsimpfung (Booster) in Bereichen, welche unter die 2Gplus-Regel fallen, keinen zusätzlichen Negativ-Nachweis.

In den ungedeckten Sportstätten, mithin auf den Reitplätzen, ist die Sportausübung nur für Geimpfte oder Genesene (2G-Regel) mit Ausnahme von Kindern unter 18 Jahren möglich.

Die Anwendung dieser Regeln endet erst dann, wenn die 7-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 350 an fünf aufeinander folgenden Tagen unterschreitet, ab dem nächsten Tag. Der Homepage des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration ist jeweils zu entnehmen, ab welchem Tag die Regeln für einen Landkreis oder eine kreisfreie Stadt Anwendung finden und ab wann diese enden.

Aus dem Gesichtspunkt des Tierwohls ist es ungeimpften und nicht genesenen Personen weiterhin möglich, die Versorgung der Pferde sicherzustellen, mithin diese auch zu bewegen.

Aufgrund dessen, dass nunmehr jedoch auf den ungedeckten Sportstätten die 2G-Regel gilt, ist die Sportausübung, mithin das Reiten, für diesen Personenkreis auch auf den Reitplätzen untersagt.

Weitere Einzelheiten können Sie den FAQs des Landessportbundes Hessen (LSBH) unter https://www.landessportbund-hessen.de/servicebereich/news/coronavirus/faq/ entnehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Hendrik Langeneke

Geschäftsführer

Pferdesportverband Hessen

Kategorie: Aktuelles

Liebe Pferdesportfreunde,

aus Ihren Reihen wurde der Wunsch nach einem Merkblatt zur Herpesimpflicht ab 2023 geäußert, das beispielsweise an Turnierveranstalter zum Aushängen auf den Veranstaltungen gesendet werden kann. Dieses Merkblatt finden Sie HIER. Weitergehende Informationen finden sich auch unter https://www.pferd-aktuell.de/ausbildung/pferdehaltung/impfung/herpes-impfung.

Wichtig ist, dass im Jahr 2022 frühzeitig informiert und mit der Immunisierung der Turnierpferde begonnen wird, damit es nicht im Übergangszeitraum 2022 / 2023 zu einer geballten Nachfrage und dadurch bedingten Engpässen kommt.

Am 01.02.22 findet in diesem Zusammenhang ein PM-Online-Seminar mit dem Titel „Herpes-Impfpflicht für Turnierpferde: Die FN informiert“ statt (https://www.pferd-aktuell.de/eticketing/onlineseminar/01-02-2022/herpes-impfpflicht-fuer-turnierpferde:-die-fn-informiert/1106).

Kategorie: Aktuelles

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit dem 05.12.2021 ist eine neue Fassung der Coronavirusschutzverordnung in Kraft getreten.

Wir hatten bekanntlich immer wieder darauf hingewiesen, dass Reitanlagen nicht als reine Sportstätten angesehen werden können. Nunmehr wurde in den Auslegungshinweisen der Verordnung erfreulicherweise Folgendes festgehalten:

„Die für das Tierwohl erforderliche Versorgung von Pferden kann auch in geschlossenen Reitställen ohne Negativnachweis erfolgen. Die sportliche Betätigung, also das Reiten der Pferde, in gedeckten Reitanlagen sowie die Nutzung von Sozial- und Gemeinschaftsräumen ist nur unter 2G-Bedingungen möglich.“

Da für die erforderliche Versorgung eben auch die ausreichende Bewegung der Pferde notwendig ist, wird es auf diese Weise den ungeimpften Personen ermöglicht, zumindest ihre Pferde in den Reit- und Longierhallen zu bewegen. Klargestellt wird jedoch, dass die Sportausübung in Form des Reitens nur unter 2G-Bedingungen (geimpft oder genesen) möglich ist.

Weitere Informationen sowie die vollständigen Auslegungshinweise der Verordnung finden Sie unter:

https://www.landessportbund-hessen.de/servicebereich/news/coronavirus/faq/

Wir freuen uns, dass nunmehr das Tierwohl entsprechende Berücksichtigung findet, hoffen allerdings auch, dass die Impfbereitschaft und somit auch die Impfquote unter den Pferdesportlern weiterhin steigt.

Mit freundlichen Grüßen

Hendrik Langeneke

Geschäftsführer

Kategorie: Aktuelles

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich nehme Bezug auf mein letztes Corona-Update vom 25.11.2021.

Zwischenzeitlich haben wir immer wieder beim Hessischen Ministerium des Innern und für Sport (HMDIS) darauf hingewiesen, dass es auch für ungeimpfte Personen möglich sein muss, die Reithallen zu benutzen, um aus tierschutzrechtlichen Gründen den Pferden das ausreichende Maß an Bewegung zuzuführen.

Nach unserem Verständnis sind Reithallen keine reinen Sportstätten, sondern Bewegungshallen, um Tierschutz zu gewährleisten.

Vor dem Hintergrund, dass derzeit im politischen Raum noch über weitere Verschärfungen diskutiert wird, ist jedoch nach Auffassung des HMDIS nicht damit zu rechnen, dass zeitnah Ausnahmen für die Nutzung der Reithallen geschaffen werden. Insofern wird an der 2G-Regel festgehalten, da es sich bei der Reithalle nun mal um eine gedeckte Sportstätte handele. Schon die Möglichkeit, die Ställe zu betreten, ohne die 2G-Regel zu erfüllen, stelle eine sehr wohlwollende Interpretation der Verordnung dar.

Allerdings wurde uns insoweit nunmehr mitgeteilt, dass die ungeimpften, nicht genesenen Pferdesportler keinen Negativ-Nachweis in Form eines Testes erbringen müssen, sofern sie den Stallbereich zur Versorgung der Pferde betreten.

Angesichts dessen, dass mittlerweile ca. 80% der Erwachsenen geimpft oder genesen sind, hoffen wir, dass es bei entsprechender Mithilfe der Stallgemeinschaft und der Stallbetreiber möglich ist, die Pferde in adäquatem Maße zu bewegen. Solidarität untereinander ist in dieser Phase der Pandemie noch wichtiger als zuvor.

Wenn sich noch weitere Detailfragen ergeben, insbesondere auch im Hinblick auf die Umsetzung und die Einhaltung der Regeln, verweisen wir auf die FAQ-Seite des Landessportbundes Hessen (LSBH), https://www.landessportbund-hessen.de/servicebereich/news/coronavirus/faq/.

Mit freundlichen Grüßen

Hendrik Langeneke

Geschäftsführer

Kategorie: Aktuelles

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit heute gelten neue Regelungen für den Sport aufgrund der neuen Fassung der Corona-Schutzverordnung.

Auslegungshinweise und FAQs, insbesondere im Hinblick auf den Pferdesport liegen leider noch nicht vollständig vor. Auch der Landessportbund Hessen (LSBH) konnte mangels Informationen noch keine aktuellen FAQs erstellen.

Auf Nachfrage beim Hessischen Ministerium des Innern und für Sport (HMDIS) wurde jedoch darauf hingewiesen, dass Reithallen weiterhin als gedeckte Sportanlagen angesehen werden und daher nunmehr die 2G-Regel (geimpft und genesen) gilt.

Da die Versorgung der Pferde jedoch sichergestellt werden muss, ist es weiterhin erlaubt, dass der Stallbereich vor dem Hintergrund des Tierschutzes davon ausgenommen wird. Somit ist es auch für ungeimpfte, nicht genesene Personen möglich, den Stallbereich zu betreten, um die Versorgung der Pferde zu gewährleisten, sofern der Negativ-Nachweis in Form eines Antigen-Schnelltests vorliegt.

Hinsichtlich der Trainer und Übungsleiter verhalte es sich so, dass insoweit ebenfalls weiterhin der Antigen-Schnelltest ausreichend ist. Dies gilt allerdings nur in der Zeit, in welcher der Trainer in Ausübung seiner Trainertätigkeit handelt und nicht, wenn er etwa sein eigenes Pferd reitet.

Bei den Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren verbleibt es dabei, dass der Nachweis der Teilnahme an einer regelmäßigen Testung im Rahmen eines verbindlichen Schutzkonzeptes für Schülerinnen und Schüler ausreichend ist.

Wir hoffen, dass wir mit diesem Schreiben bereits einige Unklarheiten beseitigen konnten, gehen jedoch davon aus, dass weitere Hinweise kurzfristig über das HMDIS und den LSBH  erteilt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Hendrik Langeneke

Geschäftsführer

Kategorie: Aktuelles

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Nachgang zu unserem gestrigen Schreiben wollen wir darauf hinweisen, dass zwischenzeitlich mit dem Hessischen Ministerium des Inneren und für Sport abgestimmt werden konnte, dass zumindest im Stallbereich von der 3G-Regel abgesehen werden kann, um die Versorgung der Pferde zu gewährleisten.

Wie bereits dargelegt, gilt diese Ausnahme allerdings nur für den Stallbereich allein vor dem Hintergrund des Tierschutzes. In den Reithallen und den dazugehörigen Sozialräumen bleibt es dabei, dass die 3G-Regel gilt.

Mit freundlichen Grüßen

Hendrik Langeneke

Geschäftsführer

Kategorie: Aktuelles

Sehr geehrte Damen und Herren,

aus gegebenen Anlass wollen wir darauf hinweisen, dass auch in Reithallen die sogenannte 3G-Regel zur Anwendung kommt. Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss zur Nutzung der Freizeiteinrichtungen und Sportstätten in den meisten Fällen einen aktuellen PCR-Test vorlegen. Ein Antigen-Schnelltest reicht dazu nicht mehr aus. Auch wenn es Erhebungen darüber gibt, dass in Reithallen die Ansteckungsgefahr äußerst gering ist, wird in der Corona-Schutzverordnung nur noch zwischen gedeckten und ungedeckten Sportstätten unterschieden.

Da Reithallen eben zu den gedeckten Sportstätten zählen, ist der PCR-Test erforderlich. Ausnahmen gibt es für die Trainer und Reitlehrer, Kinder und Jugendliche sowie Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können (ärztliches Attest ist notwendig). Für diesen Personenkreis ist weiterhin ein Antigen-Testnachweis ausreichend.

Im Hinblick auf weitere Details und Auslegungshinweise verweisen wir auf die FAQ-Internetseite des Landessportbundes Hessen.

Mit freundlichen Grüßen

Hendrik Langeneke

Geschäftsführer

Kategorie: Aktuelles

DJM Voltigieren: Ab 2022 nur noch einmal Pflicht im Einzelvoltigieren

Bundesjugendausschuss beschließt neuen Austragungsmodus

Warendorf (fn-press). Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften Voltigieren sollen die U18-Einzelvoltigierer künftig nur noch einmal die Pflicht absolvieren. Das hat der Bundesjugendausschuss der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) bei seiner Herbstsitzung in Warendorf beschlossen. Statt bisher zwei Wertungsprüfungen, bestehend aus den Teilen Pflicht und Kür, wird es ab 2022 daher drei Wertungsprüfungen geben: einmal Pflicht und zweimal Kür.

Es ist vor allem ein Zeitproblem, das zu dieser Entscheidung geführt hat. Aufgrund steigender Teilnehmerzahlen und der Hinzunahme der U21-Prüfung, erstreckte sich das Sportprogramm am DJM-Freitag zuletzt auf über zwölf Stunden. „Das ist alle Beteiligten kaum zumutbar“, erklärt Raphaela Meier, für das Ressort Voltigieren zuständiges Mitglied der Bundesjugendleitung. „Hinzu kommt noch, dass auch der Weltreiterverband über einen veränderten Modus für die Einzelvoltigierer nachdenkt.“

Die Deutschen Jugendmeisterschaften Voltigieren finden im kommenden Jahr vom 15. bis 18. September in Münchehofe bei Berlin statt.

Kategorie: Aktuelles

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit teilen wir Ihnen mit, dass auch in 2022 die Möglichkeit besteht, LPO-konforme Wettbewerbe ohne Anrechnung der Kürschwierigkeit in den Leistungsklassen 3 – 5 (L- und M-Gruppen) durchzuführen.

Die in diesem Pilotprojekt durchgeführten Prüfungen können auch weiterhin zur Anrechnung der Leistungsklasseneinstufungen herangezogen werden.

INFOS HIER

Sollten Sie hierzu Fragen haben, werden wir Ihnen diese gern beantworten.

Freundliche Grüße

Karin Terharen

Abteilung Jugend

Kategorie: Aktuelles

Voltigierer trauern um Britta Nauert

Mit einem Nachruf erinnert der Pferdesportverband Hessen an eine seiner engagiertesten Voltigierausbilderinnen

Anfang Oktober erreichte den Verband die Nachricht vom Tod Frau Britta Nauert, die am 3. Oktober im Alter von 77 Jahren verstarb. Sie war eine engagierte, über die Landesgrenzen hinweg, sehr geschätzte Voltigierausbilderin. Neben der Aus- und Weiterbildung der Voltigierer, Voltigiereltern und Trainer, lag ihr auch die fach- und tiergerechte Ausbildung der Pferde sehr am Herzen. Über Jahrzehnte hinweg bestimmte und begleitete sie die Trainer C-Ausbildung und Prüfungen, brachte die Ausbildung der Voltigierer und der hessischen Voltigierpferde, durch qualifizierte Voltigier- und Longierlehrgänge, Abzeichenvorbereitungslehrgänge, maßgeblich voran. Frau Britta Nauert war neben ihrer Trainer- und Ausbildungstätigkeit auch langjährig und intensiv als Voltigierrichterin tätig. Neben Voltigieren war auch die Reiterei ihre Passion. Sie organisierte Reitturniere für ihren Verein und förderte und ermutigte die Vereinsjugend zu guten Leistungen, die nicht selten mit Erfolgen auf Auswärtsturnieren, Bezirksmeisterschaften, sowie Winterjugendwettbewerben gekrönt waren. Ihre fachliche Qualifikation basierte auf einer Trainer A- und einer Richterlizenz, die sie bereits in den 1980er Jahren erwarb. Etwas später folgte noch der Vereinsmanager, der ihre Ausbildung komplettierte. Neben ihrem fachlichen Wissen, vermittelte sie auch, wie wichtig Disziplin und Respekt, untereinander und gegenüber dem Sportpartner Pferd, im Sport ist. Für ihre Verdienste im Voltigiersport ehrte der Pferdesport Verband Hessen, sie mit der goldenen Ehrennadel und das Land Hessen mit dem Ehrenbrief. Zu ihrem 70. Geburtstag würdigte der Verband ihren langjährigen Richtereinsatz mit der Aufnahme in die Ehrenrichterliste. Der Pferdesportverband Hessen, sowie Voltigierer*innen, Ausbilder*innen und Richterkollegen*innen werden ihre aktive, lebendige, manchmal auch etwas direkte, aber immer geradlinige Art vermissen, die uns über Generationen hinweg begleitet hat.  Unsere Gedanken sind bei ihrer Familie und Angehörigen.

Britta Nauert

Zum Seitenanfang