Sehr geehrte Damen und Herren,

ich nehme Bezug auf mein letztes Corona-Update vom 25.11.2021.

Zwischenzeitlich haben wir immer wieder beim Hessischen Ministerium des Innern und für Sport (HMDIS) darauf hingewiesen, dass es auch für ungeimpfte Personen möglich sein muss, die Reithallen zu benutzen, um aus tierschutzrechtlichen Gründen den Pferden das ausreichende Maß an Bewegung zuzuführen.

Nach unserem Verständnis sind Reithallen keine reinen Sportstätten, sondern Bewegungshallen, um Tierschutz zu gewährleisten.

Vor dem Hintergrund, dass derzeit im politischen Raum noch über weitere Verschärfungen diskutiert wird, ist jedoch nach Auffassung des HMDIS nicht damit zu rechnen, dass zeitnah Ausnahmen für die Nutzung der Reithallen geschaffen werden. Insofern wird an der 2G-Regel festgehalten, da es sich bei der Reithalle nun mal um eine gedeckte Sportstätte handele. Schon die Möglichkeit, die Ställe zu betreten, ohne die 2G-Regel zu erfüllen, stelle eine sehr wohlwollende Interpretation der Verordnung dar.

Allerdings wurde uns insoweit nunmehr mitgeteilt, dass die ungeimpften, nicht genesenen Pferdesportler keinen Negativ-Nachweis in Form eines Testes erbringen müssen, sofern sie den Stallbereich zur Versorgung der Pferde betreten.

Angesichts dessen, dass mittlerweile ca. 80% der Erwachsenen geimpft oder genesen sind, hoffen wir, dass es bei entsprechender Mithilfe der Stallgemeinschaft und der Stallbetreiber möglich ist, die Pferde in adäquatem Maße zu bewegen. Solidarität untereinander ist in dieser Phase der Pandemie noch wichtiger als zuvor.

Wenn sich noch weitere Detailfragen ergeben, insbesondere auch im Hinblick auf die Umsetzung und die Einhaltung der Regeln, verweisen wir auf die FAQ-Seite des Landessportbundes Hessen (LSBH), https://www.landessportbund-hessen.de/servicebereich/news/coronavirus/faq/.

Mit freundlichen Grüßen

Hendrik Langeneke

Geschäftsführer

Zum Seitenanfang